Online-Business

Mein Weg: So habe ich mich mit einem eigenen Online-Business selbstständig gemacht

Kathy Ursinus
Ich bin seit einem guten Jahr selbstständig als Content-Designer und hätte das schon viel früher machen sollen. Immer wieder werde ich gefragt, wie ich denn dazu gekommen bin, mich selbstständig zu machen und wie meine ersten Schritte aussahen.

Hier gibt es jetzt die ganze Geschichte mit allen Höhen und Tiefen. Und damit du daraus auch etwas für dich mitnehmen kannst, habe ich unten meine wichtigsten Learnings für dich zusammengefasst.

Als Unternehmerin im Unternehmen

Eigentlich komme ich aus der Anzugwelt und habe Medienwirtschaft, Coaching und Systementwicklung studiert. Dabei habe ich  von Werbeagentur bis Investmentbanking in verschiedensten Unternehmen in Hamburg Station gemacht.

Auch wenn das nach außen nach einem guten Lebenslauf aussieht, stecken in Wahrheit viele Hochs und Tiefs, Karrieresprünge und sogar Kündigungen dahinter.

Immer wieder fühlte ich mich  eingeengt, konnte mich nicht so kreativ ausleben, wie ich das wollte und wurde immer frustrierter. Ich wollte selbstbestimmter arbeiten und brauchte mehr Freiraum. Ich war eine Unternehmerin im Unternehmen und wollte mehr, als meine Jobbeschreibung mit vorgab.

Kathy vor und nach der Selbstständigkeit

Die Auswanderung

Nach einem zweiwöchigen Urlaub im Jahr 2017 auf Fuerteventura, in dem ich etwas Abstand gewinnen konnte, entschied ich, dass es so nicht weitergehen kann.

Als ich zurückkam, habe ich meinen Job gekündigt und bin bereits zwei Wochen später zurück nach Fuerteventura geflogen, diesmal auf unbestimmte Zeit. Das war ein sehr spontaner Schritt, den ich aber nie bereut habe. Innerhalb von wenigen Tagen habe ich mein altes Leben in Deutschland zurückgelassen und bin ohne großen Plan ins Ausland gegangen – und zwar allein. (Das Foto vom Flughafen ist von dem Tag meiner Auswanderung, als es mit einem One-Way-Ticket nach Fuerte ging).

Die ersten sechs Monate auf Fuerteventura habe ich gebraucht, um mich zu erholen, vom Stress herunterzukommen und wieder zu mir selbst zu finden. Ich habe anfangs in einem kleinen Caravan gewohnt und um mein Leben zu finanzieren, habe ich hier auf der Insel viele kleine Jobs angenommen, zum Beispiel habe ich Ferienhäuser geputzt oder SUP-Yoga-Unterricht gegeben.

Zeitgleich zur Auswanderung erstellte ich auch meinen ersten privaten Instagram-Account und teilte meine Reise. Instagram wurde für mich ein Hobby , wo ich meine Leidenschaft für Visuelles, Struktur und Kreativität ausleben konnte und das mir sehr viel Spaß machte. Endlich hatte meine lang verdrängte Kreativität wieder einen Raum.

Kathy am Flughafen
Kathys privater Insta-Feed 2018

Die Spendenaktion 

Eine erste Gelegenheit zu testen, ob ich mit diesem Hobby und meiner gewonnenen Expertise auch anderen Menschen helfen konnte, ergab sich, als der Tierschutzverein AMICAB gegenüber von meinem Haus auf der Suche nach Spenden war. Dort waren zwei neue Ponys aufgenommen worden und nun musste Geld gesammelt werden für Futter und den Bau eines Unterstandes.

Deshalb bot ich im Sommer 2018 zunächst für 4 Wochen auf Spendenbasis „Instagram-Coachings“ an. Dadurch konnte ich mein Know-How über Instagram mit meiner Berufserfahrung verbinden und habe gemerkt, wie viel Freude mir das macht. Nicht nur das, die Sessions sind sehr gut angekommen und das Spendenziel war schnell übertroffen.

Kathy auf dem Tierschutzhof mit einem Pony
Trotzdem fasste ich erst sechs Monate später, im Sommer 2019, den Mut, in die Selbstständigkeit zu starten. Meine Vater und mein Bruder sind beide ebenfalls selbstständig, aber ich habe mir das anfangs nicht zugetraut. Weil ich aber wusste, dass es auf Fuerteventura keine großen beruflichen Möglichkeiten gab, die meinen Fähigkeiten entsprochen hätten, beschloss ich, es einfach mit der Selbstständigkeit auszuprobieren.

„Einfach mal machen, könnte ja gut werden.“ Dieser Satz hat mich schon bei der Auswanderung begleitet und wurde dann auch zum Motto meiner Selbstständigkeit. Oft werde ich gefragt, ob es kompliziert ist, sich in Spanien selbstständig zu machen. Dazu kann ich nur sagen, dass das hier genauso funktioniert wie in Deutschland. Um auf Nummer sicher zu gehen, nehme ich zu wichtigen Terminen immer jemanden mit, der Spanisch spricht, damit klappt Vieles besser.

Hole dir 4 kostenlose Design-Vorlagen für deinen nächsten Instagram-Post!

Die ersten Schritte in die Selbstständigkeit

Nachdem ich offiziell selbstständig war, habe ich mir viele neue Sachen beigebracht und teilweise stundenlang Tutorials angesehen. Ich merkte schnell, wie sehr ich in der Freiheit der Selbstständigkeit aufgehe und es fühlte sich absolut richtig an.

Anfangs hatte ich nur einen Instagram-Account, entschied mich dann aber, auch eine Website anzulegen. Die Welt von WordPress war anfangs wirklich eine Herausforderung für mich und ich habe bei dem Versuch, alles zu lernen und umzusetzen, viele Nächte zum Tag gemacht. Nach der Website ging es dann an die Erstellung meines ersten Freebies und die Einführung ins E-Mail-Marketing.

Als nächstes habe ich dann erste Online-Workshops und Einzelcoachings gegeben und damit dann auch mein erstes Geld als Selbstständige verdient. Die Liste der Dinge, die ich tun und lernen wollte, war scheinbar endlos und ich hatte das Gefühl, mit der Entscheidung zum Online Business die Büchse der Pandora geöffnet zu haben.

Besonders die erste Zeit war daher geprägt von vielen Höhen und Tiefen. Was dabei aber immer blieb, war meine intrinsische Motivation und das Wissen, dass ich das wirklich wollte. Deshalb habe ich alles gemacht, was dazugehört und entsprechend viel gearbeitet. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich zwar von meinem Business bereits leben, aber ich habe sehr viel Zeit dafür investiert und wusste, dass ich so nicht auf Dauer arbeiten kann.

Der Durchbruch 2020

Der wirkliche „Durchbruch“ kam erst Anfang 2020, als ich mich endlich thematisch in mein Business gefunden hatte und meine Fähigkeit in Vordergrund stellte. Ich fokussierte mich auf das Thema „Content-Design“ und damit ging mein Business erst richtig los. Ich veröffentlichte die ersten Online-Produkte und endlich lohnte sich der ganze Einsatz auch finanziell.

Mein erstes Produkt waren Design Vorlagen für Instagram-Stories, dann folgten Infografiken für den Feed und später Vorlagen für das Marketing. Die Erstellung dieser Produkte war 100% meine Leidenschaft und machte mir wahnsinnig viel Spaß. Das Ganze war ein voller Erfolg und die Vorlagen haben den Kunden und Kundinnen aus meiner Community sehr geholfen.

Kathys Design-Set PopArt
Mit der Corona-Pandemie kam für Fuerteventura der Lockdown, so dass ich für zunächst unbestimmte Zeit daheim bleiben musste. Das kam mir für den Aufbau meines Online-Business sehr entgegen und ich überlegte, wie ich die Zeit möglichst sinnvoll nutzen konnte. Mehr Design-Vorlagen erstellen? Nein, es war Zeit für etwas Neues!

Ich hatte mit meinen Coaching-Sessions bereits hunderte Kunden im Bereich Instagram-Design unterstützt und daraus einiges gelernt:

1. Die Probleme der Kunden ähneln sich
2. Ich mag  es nicht, ständig das Gleiche zu erzählen

Die Lösung war schnell gefunden: Ich wollte einen Online-Kurs erstellen, der alles enthält, was meine Kunden für gute Instagram Designs brauchen. Das kostet mich zwar zunächst mehr Zeit, aber ich in Zukunft muss ich nicht mehr in jedem fünften Coaching wieder erklären, dass ein Profilbild sehr wichtig für einen Account ist.

So begann für mich der #tunnelita Modus und ich habe 3 Monate damit verbracht, einen Onlinekurs zu erstellen. Angefangen habe ich damit, dass ich ein Konzept entworfen habe. Dann kamen der Videodreh, die Erstellung der Download-Dateien, der Aufbau des Kurses in Elopage, die Planung des Marketings und und und. Wenn ich Fragen hatte, habe ich mir Tutorials angeschaut, Blogs gelesen oder Freunde gefragt. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das Projekt anfangs wirklich unterschätzt habe. Als das DESIGN-KIT schließlich fertig war, wusste ich aber, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hat und es wurde ein voller Erfolg.

Screenshot Shop Kathy Ursinus
Kathy im Elopage-Hoodie

Für mehr Inspiration und tolle Vorlagen schau gerne im Shop vorbei!

Unternehmerin in meinem Unternehmen

Besonders viel Mühe gegeben hatte ich mir mit dem Design des Onlinekurses und daraus ist dann auch direkt das nächste Projekt geworden. Denn so kam es, dass Elopage auf mich aufmerksam geworden ist. Ich habe dort ein erstes Webinar zum Thema “Onlinekurs Design” gehalten und bin eine Kooperation mit Elopage eingegangen. Daraus entstanden ist die Design-Challenge und schließlich auch die designSHOTS, fertige Vorlagen für Onlinekurs-Design.

Niemals hätte ich gedacht, dass die Selbstständigkeit für mich solche Möglichkeiten bereithält. Die Anfänge waren zögerlich und mit sehr viel Arbeit verbunden, aber heute bin ich zu 100% happy mit dem Ergebnis. Ich bin nicht länger eingeschränkt durch irgendwelche Strukturen, sondern ich kann selbst entscheiden, was tun will und wann ich das tun will. Ich bin nicht länger die Unternehmerin im Unternehmen, sondern eine Unternehmerin in ihrem Unternehmen.

Kathy mit Hündin Baileys

Drei Learnings, die ich dir unbedingt mitgeben möchte:

Damit auch du von meinen Erfahrungen profitieren kannst, möchte ich dir gerne noch drei wichtigsten Learnings mitgeben:

1. Höre auf dein Bauchgefühl

…auch wenn es eine unbequeme Wahrheit für dich bereithält. Wenn du merkst, dass du immer wieder an Grenzen stößt oder dich zurückhalten musst, dann ist es vielleicht an der Zeit, umzudenken und deinen eigenen Weg zu gehen, auch wenn du damit Leute vor den Kopf stößt.

2. Trau dich auch mal was.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dir etwas wirklich liegt oder die Leute das auch annehmen, dann mach es wie ich, teste deine Idee erst einmal und schau, wie es funktioniert.

3. Jeder Anfang ist schwer, aber Dranbleiben lohnt sich.

Mach dir immer wieder bewusst, dass niemand perfekt startet und nimm Fehler und Rückschläge als Chance, dich weiterzuentwickeln.

Das war die Geschichte meiner Selbstständigkeit. Ich habe beschlossen, ich möchte nicht länger auf den perfekten Moment warten, der dann doch nicht kommt, sondern mein Leben aktiv nach meinen Wünschen gestalten. Heute bin ich sehr glücklich mit dieser Entscheidung und ich liebe das, was ich tue. Deshalb kann ich dir nur raten, dass auch du deinen eigenen Weg gehst und gestaltest.

Wenn du Fragen hast oder Wünsche für einen Blogbeitrag, dann schreib mir gerne eine Nachricht auf Instgram @kathy.ursinus.

Blogartikel
Du willst mehr? Lese weiter…
Kathy Ursinus

#designmitkathy

Hola ich bin Kathy und Expertin für kreatives Content-Design. Seit 2021 bin ich offizieller Canva Creator. Ich zeige dir, wie du deinen Content ganz einfach schön verpacken kannst und damit deine Kunden begeisterst!

Bisher habe ich mit meinen Design-Vorlagen für Canva über 4000 glücklichen Kund:innen einen Einstieg in das Thema Content Design mit Canva ermöglicht.

Hier und auf meinem Instagram-Kanal @kathy.ursinus findest du jede Menge Inspiration und Wisssenswertes zum den Themen Content-Design, Instagram, Online-Produkten und Canva.

Instagram Profil Guide

Kostenloser Profil-Guide für Instagram

Du willst mehr Input?

Fast geschafft! Schau jetzt in deinen Posteingang und suche nach der Bestätigungsmail, die ich dir geschickt habe und bestätige deine E-Mail-Adresse. Es kann etwas dauern, bis die E-Mail bei dir ankommt, prüfe unbedingt auch dein Spam-Postfach.